Allgemein

Sanohra fly – Schutz vor Schmerz im Ohr beim Flug

In den letzten Jahren hatte ich des Öfteren das Problem, dass mir der Druckausgleich im Flugzeug bei Start und Landung nicht mehr so gut gelang. So hatte ich häufig leichte Ohrenschmerzen, die auch nach der Landung noch länger anhielten. Darum habe ich in diesem Jahr mal etwas, für mich, Neues ausprobiert.

Sanohra fly

Ohrenstöpsel, die speziell für den schnellen Druckausgleich entwickelt wurden.

sanohra-Testengel-1

Es gibt diese Ohrenstöpsel in der Apotheke für Kinder und Erwachsene. Ich habe für mein Paar ca. 7€ bezahlt.

Die Sanohra fly sehen sehr dezent aus, durch die transparente Farbe. Sie bestehen aus einem sehr weichen Silikon und lassen sich schnell, problemlos und gut einsetzen. Bei mir hielten sie auch sehr gut.

sanohra-Testengel-2

Das Wirkprinzip beschreibt die Firma Sanohra folgendermaßen:

Rechtzeitig vor der Landung oder der Talfahrt eingesetzt, bildet der Gehörschutz eine kleine Kammer im Gehörgang vor dem Trommelfell. Durch einen speziellen, hochpräzisen Filter wird der Anstieg des Luftdruckes in dieser kleinen Kammer verzögert.

Auch wenn die Eustachische Röhre eine aktive Öffnung nur verzögert oder eingeschränkt durchführen kann, kommt es durch die Pufferwirkung in der Kammer nicht zu einer schmerzhaften Wölbung des Trommelfells.

Klingt kompliziert, aber wenn es wirkt, egal…..

Wichtig ist, sich genau an die Anleitung zu halten. Man sollte die Ohrenstöpsel mindestens 30 Minuten vor dem Start des Flugzeuges einsetzen. Ich habe dies also im Transitbereich schon getan. Dort hält man sich eh immer noch eine Weile auf und ehe man dann seinen Sitzplatz hat und die Sicherheitsanweisungen durch sind, ist die halbe Stunde lange um.

sanohra-Testengel-4

Allerdings verhalten sich die Sanohra fast wie echte Ohrenstöpsel: Man hört sehr schlecht damit. Somit sind die Durchsagen aus dem Cockpit und auch die Sicherheitshinweise nicht bis sehr schlecht zu verstehen. Also ich habe nichts verstanden. Wie gut, dass im Film ein Untertitel läuft 😉

Nachdem man also relativ gehörlos auf den Start gewartet hat, zeigt sich die wahre Stärke der Ohrenstöpsel. Gerade beim Start hatte ich überhaupt keine Probleme mehr mit Druck auf den Ohren. Die Stöpsel arbeiteten super und ich fühlte mich prima. Wenn das Flugzeug die Reisehöhe erreicht hat, kann man die Ohrenstöpsel entfernen.

Bei der Landung ist die Anwendung ein wenig „schwieriger“. Hier sollte man die Sanohra fly bereits 45 Minuten vor der Landung einsetzen. Beim ersten Mal habe ich diesen Zeitpunkt leider ein wenig verpaßt und so hatte ich trotz der Ohrenstöpsel erheblich mit „Druck auf den Ohren“ zu kämpfen.

Bei unserer zweiten Landung habe ich besser aufgepaßt und die Stöpsel fast eine Stunde vor Landung eingesetzt, auch wenn ich dafür auf das Entertainment-Programm verzichten mußte.

sanohra-Testengel-3

Und siehe da, es knackte immer mal in den Ohren und dann war der Druckausgleich erledigt.

Nur kurz vor der Landung hatte ich nochmal ein klein wenig zu tun und mußte selbst für den Druckausgleich sorgen (Nase zu und versuchen auszuatmen, ihr kennt das sicher).

Nach der Landung habe ich die Sahohra noch ein paar Minuten im Ohr gelassen und dann vorsichtig entfernt. In der praktischen Box sind sie schnell wieder sicher verstaut und griffbereit für den nächsten Flug.

Laut Hersteller können diese Ohrenstöpsel mehrfach verwendet werden. Ich habe sie daheim mit einem milden Desinfektionsmittel gereinigt und gut trocknen lassen. Nun warten sie in der Box auf ihren nächsten Einsatz.

Ich bin wirklich froh, dass ich dieses Produkt ausprobiert habe. Wie gesagt hatte ich beim Start gar keine Probleme mehr und bei der Landung nur sehr gering.

Ich denke mal, gerade auch für Kinder sind die Sanohra fly ein Segen. Aber auch für alle Anderen, die den lästigen Druckausgleich hassen, ist das Produkt einen Versuch wert.

Ich werde sie jedenfalls ab jetzt auf jedem Flug verwenden.

xoxo

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.