Allgemein

Prag – Reisebericht Teil 3

Unser 2. Tag in Prag war aufregend und spektakulär. Heute soll es etwas ruhiger zugehen:

Tag 3, Mittwoch der 17.07.19

Heute hatten wir uns die Prager Burg vorgenommen. So ging es also nach dem Frühstück erst einmal Richtung Kleinseite, die „andere Seite“ der Moldau. Nur ein kleines Stück von der Karlsbrücke entfernt, aber echt gut versteckt, befindet sich eine Gasse, die so schmal ist, dass sie mit einer Ampel versehen ist. Denn es passen keine 2 Personen aneinander vorbei! Total witzig! Auf der anderen Seite befindet sich allerdings nur ein Restaurant und man kommt nicht weiter… also wieder zurück, grins…

Und wenn man schon mal hier ist, ist ein kleiner Abstecher zum nicht weit entfernten Kafka-Museum auch noch drin. Hier findet man einen Brunnen, bei dem 2 Männer auf den Umriß von Tschechien pinkeln. Dabei drehen sich unablässig ihre Hüften und der P** geht auf und ab 😉 Und von wem ist der Brunnen? Na klar, von David Černý.

Der Aufstieg zur Prager Burg führt Stufen um Stufen immer weiter den Berg hinauf… oben angekommen hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt.

Im Ehrenhof hält die Burgwache den touristischen Fotoatacken stand. Wir hatten sogar das Glück, dass wir die zeremonielle Wachablösung sehen konnten… mit tausenden anderen, schiebenden Touristen 😉

Die Anlage ist wunderschön, sehr weitläufig mit vielen Gassen, Restaurants und Souvenierläden. Es gibt sogar ein Hotel, das in einer ehemaligen Kirche untergebracht ist.

Ein Traum ist auch der Veitsdom, der total eingebaut aber weithin sichtbar im Burghof steht. Der Hauptturm ist angeblich 99m hoch! Auch im Innern soll der Dom wirklich prunkvoll sein. Allerdings haben wir uns das Anstehen dafür geschenkt und haben den Dom nur von Außen bestaunt.

Hinter dem Dom befand sich, für mich eher erschreckend, ein wahrer Jahrmarkt mit „Freßbuden“ dicht an dicht.

Der Abstieg war dann nicht ganz so beschwerlich ….

Jetzt zog es uns noch einmal zum Altstädter Ring mit seinen wunderschönen Fassaden…

.. und natürlich dem Altstädter Rathaus mit der Astronomischen Uhr. Diese zeigt Datum und Sternzeichen an. Außerdem ist stündlich das Glockenspiel zu bestaunen, dass immer wieder tausende Touristen vor der Uhr versammelt. Wir hatten auch einmal das „Vergnügen“… ich will es ja wirklich nicht schlecht machen, aber… die Figuren fahren nur am Fensterchen vorbei und nach wenigen Augenblicken war es das dann auch schon… grins.. naja…

Richtig lecker war dann am Abend die Suppe im Brot…! Eine Kraut-Gulaschsuppe im frisch gebackenen Teig… jammi… gibt es da an jeder Ecke.

Fortsetzung folgt…

Tagged , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.