Allgemein, Reise

Tansania – Sansibar

In Sansibar war für uns nur Relaxen angesagt. Nein, so extrem anstrengend war die Safari gar nicht, aber das frühe Aufstehen immer und das ständige Wechseln der Unterkunft ermüden dann doch irgendwann. Also…

Relaxen auf Sansibar

… war in dieser Hotelanlage nicht schwer. Unser Bungalow lag direkt am Meer…

Vor der Terrasse standen Liegen, die nur für die Bungalows reserviert waren. Also nix mit Liegen mit Handtuch reservieren, oder so 😉

Die Anlage selbst war überschaubar. Es gab einen langen Steg, an deren Ende die Beachbar stand. Hier konnte man auch über Treppen sehr gut ins Meer gelangen… denn diese Hotelanlage verfügte kaum über einen Strandabschnitt…. (das haben wir uns aber bewußt so ausgesucht…)

Es gab 2 Poolanlagen, wobei der 2., große Pool erst ganz frisch eröffnet wurde… genau wie das neue Restaurant, was zu unserer Zeit ebenfalls erst ganz neu eröffnet wurde…

Ansonsten hat man, afrikatypisch, einen extremen Unterschied zwischen Ebbe und Flut. Der Wasserpegel schwankt um mehr als 3 m! Das bedeutet dann aber auch, dass jeweils für 6 Stunden das Baden nicht möglich ist.. dafür kann man im „Watt“ wandern…

Hier wurden Algen angebaut, die ein großer Export-Schlager aus Sansibar sind. Sie werden für die Kosmetik- und Lebensmittelindustrie verwendet. Es war sehr interessant, den Anbau und die Ernte zu beobachten.

Ansonsten gab es eher wenig zu entdecken… auch die Eidechsen genossen die Ruhe…

Ein wildes Tier war hier aber häufig anzutreffen: der

rote Colobus-Affe

auch genannt, der Sansibar Stummelaffe. Diesen besonderen Verwandten der Meerkatzen gibt es nur auf Sansibar!

Eine ganze Familie mit vielen Jungtieren bevölkerte die Hotelanlage und kletterte munter über die Bäume und Sonnenliegen… da die Tiere nicht gefüttert oder angefasst werden, sind sie sehr friedlich. Sie „klauen“ nicht und betteln nicht… sie bleiben zwar sitzen, wenn man sie beobachtet, flüchten aber, wenn man ihnen zu Nahe kommt.. es war total interessant, sie zu beobachten.

Tja, und nach 6 Nächten hieß es auch schon wieder Abschied nehmen von Sonne und Meer….

Der Flughafen Sansibar hat uns schockiert! Ein heruntergekommenes Gebäude mit herabbaumelnden Kabeln überall, tropfenden Klimaanlagen und kaputten Stühlen. Wenn ich an Sansibar denke, dann denke ich an … mehr… aber gut…

So endete also unser Abenteuer Tansania mit einer entspannten Woche am Strand und einem ruhigen, komfortablen Rückflug mit Condor in der Premium Class….

Wir können nur immer wieder betonen, wie super die Organisation von ITST Tansania Tours war, denn wir haben ja Flüge und Sansibar-Hotel in eigener Regie gebucht. Trotzdem haben alle Transfairs super geklappt und wir wurden überall erwartet.

Die Safari selbst war so traumhaft schön, da werden wir noch ewig dran denken und schwärmen! Wir haben unheimlich viel gesehen und erlebt, die Tour war perfekt organisiert und wir haben es keine Sekunde bereut, die Kosten für eine Individual-Safari ausgegeben zu haben!

Die vielen Pirschfahrten, das frühe Aufstehen und der ständige Wechsel der Unterkünfte waren am Ende weit weniger anstrengend, als wir vorab befürchtet hatten. Unser Fahrer war die Ruhe selbst und hat uns 1000 Dinge erklärt und gezeigt.

*Werbung durch Verlinkung*

Vielen, vielen Dank an ITST Tanzania Tours für die perfekte Planung und Organisation….

Vielen, vielen Dank an Leopard Tours für eine perfekte Durchführung der Safari…

Vielen vielen Dank an Paolo für eine super spannende, lustige, abenteuerliche und wunderschöne Safari!

Zur Info: Wir haben alle Teile der Reise selbst bezahlt und werden nicht für Werbung bezahlt. Die Verlinkung erfolgt auf eigenen Wunsch und wird nicht vergütet.

Und, wie findest Du unser Abenteuer Safari?

xoxo

Tagged , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.