Allgemein, Technik

Rowenta X-Force flex 11.60 Animal im Test – Teil 1

*WERBUNG*

Durch eine tolle Aktion bei „The Insiders“ hatte ich die Gelegenheit, den neuen Akkustaubsauger

X-Force flex 11.60 Animal

von

Rowenta

vergünstigt zu erwerben und zu testen. Da ich schon länger mit so einem Akku-Gerät geliebäugelt habe, kam diese Chance wie gerufen.

Heute stelle ich Euch erst einmal das Gerät allgemein vor.

rowenta-xforce
rowenta-x-force flex 11.60

Der Karton ist erstaunlich kompakt und leicht. In 2 Schichten befinden sich Staubsauger und viel Zubehör.

Rowenta X-Force flex 11.60 Animal

Ruck zuck ist alles ausgepackt und man hat einen Überblick über alle Zubehörteile.

Rowenta X-Force flex 11.60 Animal Zubehör

Da ist wirklich mehr als genug bei und ich persönlich vermisse hier nichts. Es gibt eine Wandhalterung, in der auch die Zubehörteile aufbewahrt werden können, eine spezielle kleine Düse für intensive Reinigung gegen Tierhaare, eine Möbeldüse und eine Fugendüse. Außerdem einen Ersatz-Filter und ein Ladegerät für das Akku. Außerdem sitzen am Handteil und unteren Saugrohr schon spezielle Bürstenaufsätze, die immer dran bleiben können. Mehr dazu später.

Rowenta X-Force flex Hndteil

Das Handteil besteht aus Akku, Motor, Staubbehälter und der kleinen Bürste. Direkt IN der Bürste ist der Adapter für das Saugrohr. Finde ich Klasse.

Rowenta X-Force flex 11.60 Animal

Zusammengesteckt erhält man ein sehr kompaktes Gerät. ACHTUNG! Der Staubsauger sollte nie so wie im linken Teil meines Bildes aufgestellt werden, laut Herstellerangaben. Durch den oben liegenden Akku und Motor hat er einen sehr hohen Schwerpunkt und kann daher sehr leicht kippen. Ich habe es nur für dieses Foto kurz so hingestellt. Wenn man aber das Handteil abnimmt, kann das Saugrohr mit Bodendüse perfekt überall stehend geparkt werden. Möbel absaugen, Fugen säubern, Handteil wieder auf Saugrohr stecken und weiter saugen. Das ist sehr praktisch.

Rowenta X-Force Akku

Der Akku lässt sich entfernen… aber sehr schwer. Er rastet stark ein und hat leider auch eine sehr glatte, nahtlose Oberfläche. ICH persönlich bekomme ihn leider nicht vom Gerät gelöst. Man muß den Knopf (silber mit Pfeil drauf) direkt am Griff sehr tief eindrücken. Zum Glück lässt sich bei diesem Modell der Akku auch in der Wandhalterung laden. 😉 So muß er nicht entnommen werden.

Rowenta X-Force Ladegerät

Wenn man aber den Akkusauger im Schrank aufbewahren möchte oder in einer Abstellkammer ohne Steckdose, dann kann das Akku nach Entnahme durch das kleine Ladegerät überall geladen werden.

Dadurch ist es natürlich auch möglich, ein Ersatzakku zusätzlich zu erwerben und somit das Gerät für einen längeren Einsatz aufzurüsten. Laut Herstellerangaben reicht eine Akkuladung für ca. 45 Minuten. Ich werde testen.

So, und jetzt würde ich sagen… an die Arbeit. Demnächst mehr davon…

xoxo

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.