Allgemein, Technik

Rowenta X-Force flex 11.60 Animal im Test – Teil 2

*WERBUNG*

Heute stelle ich Euch die Handhabung des neuen

X-Force flex 11.60 Animal

von

Rowenta

vor.

Rowenta X-Force Display

Das Handteil hat im oberen Bereich ein Display, über das der Akkustand und die Saugleistung angezeigt wird. Durch die Soft-Buttons kann die Saugleistung angepasst werden. Im Griff integriert ist der Einschaltbutton, der nicht gedrückt gehalten werden muß. Allerdings sitzt er reicht weit oben, genau dort, wo das Gerät gehalten wird. So passiert es dann doch des Öfteren, dass man den Staubsauger unbeabsichtig ein oder aus schaltet.

Der Boost-“Haken” im vorderen Teil des Griffes (rot) ist gut positioniert. Die Boost-Funktion läuft nur so lange, wie der Haken gezogen wird. Diese Funktion rastet nicht ein. Ist auch nicht nötig, finde ich. Diese Funktion nutzt man eher selten, für sehr schweren, groben Schmutz.

Der Clou dieses Gerätes ist das flexible Saugrohr. Durch einen einfachen Druck auf einen Knopf am Saugrohr lässt sich dieses mittig “knicken” und man kann perfekt unter Möbeln saugen. Hebt man den Sauger danach an, rastet das Gelenk automatisch wieder ein und man kann normal weiter saugen.

Rowenta X-Force flexibles Rohr

Sehr einfach ist auch das Entfernen des Staub-Behälters. Ein großer Knopf im oberen Bereich des Handteils ist leicht zugänglich und lässt den Behälter einfach ausrasten.

Rowenta X-Force Behälter entfernen

Durch einfaches Drehen lässt sich der Behälter dann öffnen und leeren. Hier ist darauf zu achten, die Öffnung für die Saugdüse nach oben zu richten, sonst könnte der Staub hier unbeabsichtig herausfallen.


Rowenta X-Force Staubbehälter

Auch der Filter lässt sich hier ganz leicht herausdrehen. Er kann unter fließend Wasser gewaschen werden und nach dem Trocknen wieder eingesetzt werden.

Rowenta X-Force Filter

Allgemein können alle Teile des Saugbehälters einfach mit Wasser gereinigt werden.

Sehr leicht zu Reinigen ist auch die Saugbürste.

Rowenta X-Force Bürste reinigen

Einfach herausdrehen, reinigen, wieder hinein schieben und fest drehen. Fertig. Super einfach, super praktisch. Die Saugbürste hat ausserdem eine LED-Beleuchtung. Man benötigt sie nicht oft, aber gerade beim Reinigen unter Möbeln ist es doch ganz praktisch.

Für mich war noch interessant, ob der Staubsauger auch die Vakuum-Kleiderbeutel schafft. Durch die Boost-Taste ist auch das kein Problem. In wenigen Sekunden ist der Beutel vakuumiert und bretthart. Ich bin begeistert.

Allerdings hat das Gerät auch 2 kleine Nachteile. Die Saugleistung lässt sich nicht weit genug reduzieren, um damit kleine, lose Teppiche zu saugen. Mein Badläufer und mein mittelgroßer Teppich im Wohnzimmer (alle auf Harboden) werden vom Gerät so fest angesaugt, dass die Bürste stehen bleibt und der Teppich in der Bodendüse feststeckt. Schade.

Das Zweite ist das Gewicht. Durch den oben liegenden Motor und Akku lässt sich das Gerät super als Handteil nutzen, ob im Auto oder über Kopf, um Schmutz beim Bohren oder Handwerkern einzusaugen. Aber dadurch ist auch immer das gesamte Gewicht beim Staubsaugen in der Hand. Auf Dauer kann das schon anstregend werden. Für Menschen mit Gelenkproblemen oder ältere Menschen finde ich das Gerät ungeeignet. Besonders auffällig ist das, wenn man den Flex-Modus verwendet. Durch das flexible Knickgelenk muß man dann das Handteil aktiv heben/halten.

Mit knapp 400€ unverbindlicher Preisempfehlung ist das Gerät sicher kein Schnäppchen. Aber für mich persönlich ist dieser Akkustaubsauger von Rowenta ein vollwertiger Ersatz für meinen Bodenstaubsauger. Er ist leise, kraftvoll, äußerst praktisch und vielseitig. Ich gebe ihn nicht mehr her.

Was haltet Ihr von solchen Geräten?

xoxo

#InsidersRowentaAkkuStaubsauger #rowenta #theinsiders #test #akkustaubsauger

2 thoughts on “Rowenta X-Force flex 11.60 Animal im Test – Teil 2

  1. Hallo,
    interessiere mich für o.g. Rowenta.
    Kann mir jemand sagen ob es z.b. möglich ist das eingesaugte Spinnen wieder zurück krabbeln könnten ?
    Bei unserem normalen Elektrosauger ist das durch einen Gummiplättchen vor der Filtertüte nämlich nicht möglich.

    Vielen Dank
    Tobias

    1. Oh, das kann ich leider nicht sagen. Wir haben keine Spinnen.. es gibt eine kleine Klappe vor der Öffnung zum Staubbehälter.. aber ob diese Spinnen am Rauskrabbeln hindert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.