Allgemein, Reise

Safari Packliste?

Unsere Safari ist vorbei und hinterher weiß man immer am Besten, was im Koffer überflüssig und was Gold wert war…

Eine echte Packliste möchte ich hier gar nicht veröffentlichen, denn da gibt es erstens schon unzählige Seiten, die sich damit beschäftigen. Außerdem mußte ich feststellen, dass gerade beim Thema Kleidung doch sehr spezielle Vorlieben eine Rolle spielen. Darum kommt hier meine

Safari Packliste must have…

.. die Dinge, die für mich auf der Safari Gold wert waren!

im Beitrag über die Vorbereitungen hatte ich erwähnt, dass ich eine Sicherung meiner Fotos in der Cloud bevorzugen würde. Die Realität sah leider anders aus. Durch meine „gute Kamera“ waren die Fotos doch sehr groß und so habe ich nur in der ersten Lodge versucht, die Fotos in die Cloud zu schieben. Doch für solch mega Datenmengen war ein Hotel-WLAN nicht ausgelegt. Nachdem 20 Fotos über Nacht hochgelanden waren, stand fest, so geht das nicht!

Wie gut also, dass ich den USB-C-Kartenleser und USB-C-Stick mit hatte. So habe ich von nun an alle Fotos des Tages abends in einen jeweiligen Tages-Ordner auf den Stick gezogen.

Somit war mein

Must-have Nr. 1, der USB-C-Kartenleser und -Stick.

Bei der Safari-Kleidung möchte ich nur 2 Dinge erwähnen:

Must-have Nr. 2, der Sport-BH!

Ich denke, wenn ihr euch vorstellt, wie es sich anfühlt, mit gefühlt 80 Sachen über eine mit tiefen Kratern übersähte Sandpiste zu jagen, muß ich dazu nicht viel mehr sagen… 😉

Must-have Nr. 3, die Zipup-Hose.

Ich mag solche Hosen nicht und habe mich lange gesträubt, mir eine zu kaufen. Aber letztendlich habe ich mir eine sehr günstige Hose bei Lidl gekauft. Und sie war Gold wert! Morgens war es oft noch recht kühl und so war lange Hose wichtig. Gegen Mittag, wenn die Sonne hoch stand und sich das Auto aufheizte, wäre umziehen echt schwierig gewesen… es sei denn man macht sich nix draus, dass der Fahrer zusieht. Nein, da war meine Hose echt praktisch. Zip-zip, Hosenbeine ab, Schorts an. Fertig. Außerdem ist das Material total unempfindlich. Die wird abends abgestaubt und fertig! Für mich ein absolutes Must-have!

Must-have Nr. 4, die Vakuumbeutel.

Stellt euch vor, ihr habt eine ganze Woche lang nicht die Zeit, eure Tasche in den Unterkünften auszupacken, kramt nur immer frische Sachen raus und gut. Also mein Gatte hatte nach 3 Tagen nur noch ein riesen Wäscheknäuel in seiner Reisetasche.

Ich hatte anfangs auch falsch gepackt. Meine Vakuum-Beutel waren sortiert nach: Beutel für Shirts, Beutel für Tops, Beutel für Röcke (in der Lodge zum Abendessen zu tragen), Beutel für Unterwäsche… was passiert? Man muß 3-4 Beutel aufreißen, um eine komplette Garderobe zu erhalten! Also habe ich in der 2. Lodge nochmal umgepackt. Je Beutel immer 2 ganze Sets Bekleidung. Also ein Top, ein Shirt, Socken und Unterwäsche. Ein anderer Beutel mit Top, Shirt und Rock für abends. So hatte ich auch nach einer ganzen Woche nur in der Tasche kramen noch Ordnung und auch noch Kleidung, die nicht zerknittert war… grins… super praktisch!

Must-have Nr. 5, der Steckdosen-Adapter mit USB-Anschluß.

Obwohl in den meisten Lodges jetzt schon Steckdosenleisten mit verschiedenen Anschlüssen vorhanden waren, war dieser Adapter praktisch, da man hier gleich 2 Smartphones ohne extra Stecker anschließen konnte und somit Handys und Kamera-Akkus alles gleichzeitig geladen werden konnte. Außerdem nimmt das Teil sehr wenig Platz weg, wegen den „einfahrbaren“ Steckern.

Must-have Nr. 6, das Fernglas

Wir haben ein recht günstiges Fernglas gekauft, welches wir vor Ort dann verschenkt haben. Daher auch kein Foto. Aber selbst das Günstige war Gold wert! Es hatte eine 10x Vergrößerung und 25mm Objektivdurchmesser, kostete nur 30€.

Oft genug sind die Tiere so weit weg oder man ist sich nicht sicher, ist das da hinten ein Nashorn oder nicht.. dann hilft der Blick durchs Fernglas enorm. Außerdem kann man damit auch wunderbar Tiere beobachten, die sich sonst sehr gut verstecken. Also, traut euch ruhig, auch ein billiges Modell zu erwerben. Alles ist besser als gar keines!

Mein Must-Have Nr. 7 war mein „Bohnensack“

Dazu kam ich eher durch Zufall…. 2 Tage vor Abflug! Gerade kurz vor dem Urlaub mache ich mir immer die größten Sorgen, etwas zu vergessen und lese dann fast excessiv Blogs und Reiseberichte. Da fand ich dann auch den sogenannten „Bohnensack“ bei einem Fotoblog. Dabei handelt es sich ursprünglich um einen Stoff-Sack, der mit Reis, Bohnen oder künstlichen Kügelchen gefüllt ist. Dieser wird dann als einfaches „Stativ“ für die Kamera genutzt. Ich fand die Idee super! Den Sack auf den Rand der Jeep-Luke gelegt und die Kamera muß nicht die ganze Zeit in der Hand gehalten werden. Doch 2 Tage vor Abreise, woher nehmen? Also habe ich nach kurzer Recherche so einen Sack selbst gebastelt. Als Füllmaterial wurde empfohlen, eher Kugeln aus einem rauen Material zu nehmen, damit die Kamera nicht so schnell verrutscht, wenn sie darauf liegt.. also habe ich kurzerhand, auch ein Tip aus dem Netz, die Tonkugeln von Hydropflanzen genommen! Einen Stoffsack hatte ich als Lesesack noch daheim rumliegen, den habe ich kurzerhand also mit Tonkügelchen gefüllt und zugenäht!

Fertig war der Kamera-Stativ-Sack! Hat auch mega gut funktioniert, denn oft genug läuft der Motor des Autos noch, wenn man Fotos macht. Liegt die Kamera dann auf diesem Sack, dann werden die Vibrationen nicht so schnell übertragen und die Fotos natürlich schöner 😉 Ich liebe meinen Foto-Sack und habe ich nun ständig dabei.

Einziger „Nachteil“: Am Flughafen in der Sicherheitskontrolle mußte ich den Sack nat. immer vorzeigen und erklären, was das ist…. denn das Material schlug wohl immer an, beim Durchleuchten… haha… war aber irgendwann dann schon Routine und gab auch nie Probleme. Wurde dann immer durchgewunken. Ich war nur froh, dass ich den Sack im Handgepäck und nicht im Koffer hatte 😉

Es gibt natürlich noch mehr, was sehr praktisch und für mich wichtig war, aber diese Dinge fand ich eben auch so einfach wie gut!

Habt Ihr auch so ganz besondere Must-Haves bei Euren Urlauben?

Ich hoffe, Euch haben meine kleinen Berichte gefallen… stay tuned, bald geht es wieder auf Achse….

xoxo

Was bisher geschah:

Tansania – Die Planung

Tansania – Die Vorbereitung

Tansania – Tarangire Nationalpark

Tansania – Lake Manyara

Tansania – Ngorogoro-Krater

Tansania – Serengeti

#tansania #africa #afrika #tarangire #leopardtours #itst #itsttravel

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.